Nach­ruf

Die Con­tac­ter Kar­ne­val­ge­sell­schaft 1970 e.V. trau­ert

um ihren Sena­tor und Rit­ter von und zu Rich­ten­berg

Karl­frid Engel

der am 29. Mai 2015 im Alter von 76 Jah­ren in Obertshausen/Hessen nach lan­ger schwe­rer Krank­heit ver­starb. Karl­frid Engel kam 1995 als Mit­glied zu den Con­tac­tern. Trotz der Ent­fer­nung zu dem 200 km ent­fern­ten Oberts­hau­sen bei Frank­furt a.M. ent­wi­ckel­te sich eine lan­ge tol­le Freund­schaft die bis heu­te anhielt. Karl­frid Engel war zusam­men mit sei­ner Ehe­frau ein gro­ßer Gön­ner und gern gese­he­ner Gast unse­res Ver­eins und ein gro­ßer Kar­ne­va­list! Vie­le Ein­la­dun­gen nach Frank­furt zu sei­nem Hei­mat­ver­ein der FKG „Die Eulen“ 1950 e.V., deren lang­jäh­ri­ger Vor­sit­zen­der und Sena­tor er war, folg­ten. Wert­vol­le „Kon­tak­te“ wur­den geknüpft. Sei­ne Ver­bun­den­heit und Groß­zü­gig­keit gegen­über den Con­tac­tern wur­de 2000/2001 mit der Ernen­nung zum Sena­tor und 2006 zum Rit­ter von und zu Rich­ten­berg geehrt. 2014 erhielt er für sein beson­de­res Enga­ge­ment die Ehren­pa­ten­schaft für die Blau-Gel­be Gar­de der Con­tac­ter über die er sich sehr freu­te. Im „Gro­ßen Rat der Kar­ne­val­ver­ei­ne“ der Stadt Frank­furt wirk­te er im Ordens­aus­schuss mit Rat und Tat bei der Gestal­tung der Orden mit. Als Trä­ger des „Gol­de­nen Frank­fur­ter Adlers“, hat­te er auch hier eine der höchs­ten Aus­zeich­nun­gen für sei­ne Ver­diens­te im Kar­ne­val inne!

Wir wün­schen allen die ihn kann­ten und lieb­ten viel Kraft und Zuver­sicht. Unse­re Gedan­ken und Gefüh­le sind in die­sen schwe­ren Tagen des Abschieds vor allem bei sei­ner Frau Ani­ta und sei­nen Ange­hö­ri­gen.

Die Con­tac­ter Ger­lin­gen ver­mis­sen ihn sehr und wer­den sein Andenken in Ehren hal­ten

Prä­si­di­um und Nar­ren­rat und die Blau-Gel­be Ehren­gar­de der Con­tac­ter

Nach­ruf

Die Con­tac­ter Kar­ne­val­ge­sell­schaft 1970 e.V. trau­ert um ihr lang­jäh­ri­ges Mit­glied

Herrn Wolf­gang Ploch

der am 23.05.2015 im Alter von 93 Jah­ren ver­starb.

Wolf­gang Ploch war seit 1986 Mit­glied bei der Con­tac­ter Kar­ne­val­ge­sell­schaft 1970 e.V. Im Jahr 1992 wur­de er in das Prä­si­di­um als Pres­se­chef gewählt und schrieb bis 1997 zahl­rei­che Berich­te um und über den Ver­ein und die vie­len Ver­an­stal­tun­gen der Con­tac­ter. Als tech­nik­be­geis­tert bas­tel­te er ger­ne und auch die neu­en Medi­en konn­ten ihn nicht aus der Ruhe brin­gen neu­es zu erler­nen. Bei den Ver­an­stal­tun­gen war er, sofern er konn­te, zusam­men mit sei­ner Frau Anni immer ger­ne dabei.

Unse­re Gedan­ken sind bei sei­ner Frau Anni und sei­nen Ange­hö­ri­gen, denen wir in den Tagen des Abschieds viel Kraft und Zuver­sicht wün­schen.

Wir wer­den sein Andenken in Ehren hal­ten.

Prä­si­di­um und Nar­ren­rat der Con­tac­ter

Nach­ruf

Am 21.08.2009 ver­starb nach kur­zer schwe­rer Krank­heit unser Ehren- und Senats­prä­si­dent

Karl­heinz Weber

 

im Alter von 77 Jah­ren.

 

Der gebür­ti­ge Rhein­län­der Karl­heinz Weber kam vor mehr als 40 Jah­ren aus Wup­per­tal mit sei­ner Fami­lie nach Ger­lin­gen. Hier grün­de­te er 1970 zusam­men mit dem dama­li­gen katho­li­schen Pfar­rer Franz Schmid die Kar­ne­val­ge­sell­schaft Con­tac­ter e.V., der er 28 Jah­re als Prä­si­dent vor­stand. 1998 zog er sich dann aus pri­va­ten Grün­den zurück. Er brach­te Show­grö­ßen wie die Main­zer Hof­sän­ger und Polit­pro­mi­nenz aus Bund und Land in die Ger­lin­ger Stadt­hal­le. Artis­ten, ja sogar ein ech­tes Pferd gehör­ten zum Pro­gramm der Prunk­sit­zun­gen.

Sei­ne zwei­te Lie­be galt dem Rei­sen. Immer wie­der such­te er Zie­le aus, in die er einen Bus vol­ler Con­tac­ter fah­ren lies und eben dem Namen des Ver­eins Ehre antrug „Kon­tak­te in der Welt“ zu knüp­fen. Ein abso­lu­tes High­light war 1979 die Teil­nah­me an der Steu­ben­pa­ra­de in New York!

Karl­heinz Weber war in vie­len Gre­mi­en wie dem Lan­des­ver­band Würt­tem­ber­gi­scher Kar­ne­val­ver­ei­ne, im Bund Deut­scher Kar­ne­val­ver­ei­ne, Stra­ßen­fest­aus­schuss Ger­lin­gen u.v.m. aktiv und aus dem Ger­lin­ger Ver­eins­le­ben nicht mehr weg­zu­den­ken. Kaum ein ande­rer hat das Ger­lin­ger Ver­eins­le­ben so geprägt wie er!

 

Um es mit sei­nen Wor­ten zu sagen:

 

Wenn man das Glück hat, in einer sol­chen Stadt

wie es Ger­lin­gen ist, leben zu dür­fen,

hat man die Ver­pflich­tung, die­sen Rah­men mit Leben zu fül­len!

 

Dies hat Karl­heinz Weber ein­drucks­voll all die Jah­re bewie­sen.

 

Die Kar­ne­val­ge­sell­schaft Con­tac­ter Ger­lin­gen e.V. trau­ert mit den Ange­hö­ri­gen und sei­ner Ehe­frau um Ihren „Ver­eins­va­ter“!

Karl­heinz wir wer­den Dich nie ver­ges­sen!

Im Namen von Prä­si­di­um und Nar­ren­rat der KG Con­tac­ter e.V.

Nach­ruf

Die KG Con­tac­ter Ger­lin­gen e.V. trau­ert um ihren
Ehren­prä­si­dent und Grün­dungs­va­ter

Pfar­rer Franz Schmid i. R.

 

der in der ver­gan­ge­nen Woche nach lan­ger schwe­rer Krank­heit im Alter von 84 Jah­ren in Wein­gar­ten ver­starb.

Pfar­rer Franz Schmid wur­de am 24.04.1926 in Aalen gebo­ren und wuchs mit zwei Brü­dern und einer Schwes­ter, die früh starb, auf. Bei­de Brü­der blie­ben im Krieg. Durch die Beam­ten­tä­tig­keit sei­nes Vaters zog die Fami­lie häu­fig um.

1952 wur­de Franz Schmid in Rot­ten­burg zum Pries­ter geweiht und ging als Pfar­rer nach Schwai­gheim.

Nach sei­nem Amts­an­tritt 1967 in Ger­lin­gen gab es für den jun­gen Pfar­rer vie­le Auf­ga­ben und Her­aus­for­de­run­gen zu bewäl­ti­gen. So kam es auch, dass der neu zuge­zo­ge­ne Rhein­län­der Karl­heinz Weber den Kon­takt zu den Gemein­de­mit­glie­dern such­te. Man beschloss erst­mals einen Bun­ten Abend in der nächs­ten Faschings­zeit zu ver­an­stal­ten. Dies erleich­ter­te so man­chem „Neu­bür­ger“ in Ger­lin­gen den Kon­takt zur kath. Kir­chen­ge­mein­de zu fin­den.

Mit­hil­fe vie­ler Eltern der Erst­kom­mu­ni­on­kin­der von 1969 wur­de dann 1970 der ers­te Ger­lin­ger Kar­ne­vals­ver­ein gegrün­det: Die KG Con­tac­ter Ger­lin­gen e.V.!

Als 1973 der ers­te Spa­ten­stich für die Kir­che St. Andre­as im Gehen­bühl gemacht und die­se am 29. Juni 1975 geweiht wur­de, spen­de­ten die Con­tac­ter Ger­lin­gen e.V. zum Kauf eines Taber­na­kels für die neue Kir­che.

1975 ver­lies Pfar­rer Schmid auf eige­nen Wunsch die Gemein­de um sich in Mag­stadt neu­en Auf­ga­ben zu wid­men.

Sei­nen“ Ger­lin­ger Con­tac­tern blieb er immer treu und besuch­te wann immer es ging unse­re Ver­an­stal­tun­gen in Ger­lin­gen. 1983/84 wur­de er zum Ehren­prä­si­dent der Con­tac­ter ernannt.

Als er sich dann in den Ruhe­stand ver­ab­schie­de­te, zog er nach Wein­gar­ten wo er in den letz­ten Jah­ren ruhig und zurück­ge­zo­gen den Ruhe­stand genie­ßen konn­te.

Lei­der schränk­te ihn die Par­kin­son-Krank­heit in den letz­ten Jah­ren immer häu­fi­ger ein und zwang ihn das Rei­sen und die Besu­che auch in Ger­lin­gen ein­zu­schrän­ken.

 

Die KG Con­tac­ter Ger­lin­gen e.V. wird ihrem Ehren­prä­si­den­ten und Mit­be­grün­der ein Ehren­des Andenken erhal­ten.

 

Im Namen von Prä­si­di­um und Nar­ren­rat der KG Con­tac­ter e.V.